Workshop: Die Würde des Verstorbenen ist unantastbar


Montag, den 20. April 2015

Am 9. Mai 2015 findet im Rahmen der Messe Leben und Tod in Bremen ein von der FUNUS Stiftung veranstalteter Workshop statt.

Inhalt: Unsere Bestattungskultur befindet sich im Umbruch. Der Wunsch nach Individualität über den Tod hinaus hat zu völlig neuen Bestattungsformen geführt. Zu einer entgegengesetzten Entwicklung hat die Abschaffung des Sterbegeldes im Jahr 2004 geführt: immer mehr Menschen haben immer weniger Geld zur Verfügung, um einen verstorbenen Angehörigen würdig zu bestatten.

Dieser Workshop wirft die Frage auf, ob und wie sich der Umgang mit Verstorbenen in diesem Spannungsfeld verändert hat.

Im Rahmen von 2 Impulsvorträgen werden Tade Matthias Spranger, Rechtswissenschaftler an der Universität Bonn und Silke Ahrens, Bestatterin aus Kirchlinteln, zu dieser Frage Stellung nehmen. Im Anschluss sollen die Teilnehmer/innen im Wege der gemeinsamen Diskussion die Frage beantworten: Wie sieht der würdige Umgang einer Gesellschaft mit ihren Toten aus?

Moderation: Mike Bieder, Vorsitzender des Norddeutschen Feuerbestattungsvereins

Umfang: 90 Minuten
davon 2 Impulsvorträge á 20-25 Minuten
40-50 Minuten Diskussion

Achtung: Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.

[zur Infoseite der Messe Leben und Tod]


FUNUS Stiftung

DER TOTE WINKEL
Reilstraße 120
06114 Halle (Saale)

Fon: 0345 - 299 848 32
Fax: 0345 - 299 848 29

Web: www.funus-stiftung.de

Stiftung

Aktuelles

Bestattungskultur