Zu Besuch in der Kinderstadt Halle an der Saale


Zum ersten Mal hat die Kinderstadt einen eigenen Friedhof, um auch den Kleinen das Thema Tod näher zu bringen. Dieses Projekt unterstützen wir natürlich gern. Bei einem Besuch in der Kinderstadt, die komplett durch Kinder verwaltet wird, erzählten uns die Betreuer und Betreuerinnen, dass der Friedhof eine der Lieblingsstationen ist. Die Kids bauen dort Särge, kleiden verstorbene Strohpuppen an, schreiben Trauerreden und organisieren auch die Bestattung. Der kleine Friedhof wird von Friedhofsverwaltern gehegt. Inzwischen ist sogar schon ein Soldat und der Clown Pennywise (ES) dort bestattet.

Sogar ein echter Sarg steht auf dem Gelände und die Mädchen und Jungen können darin probeliegen. Das tun sie auch, wie René Berkenkamp erzählte- Manchmal gehen Mädchen sogar zu zweit in die Kiste.

Der Tod fasziniert die Kinder und sie haben in der Kinderstadt die Möglichkeit, ihm auf spielerische Weise zu begegnen. Dennoch kommen auch persönliche Themen an dieser Stelle ins Spiel. Jemand denkt an den verstorbenen Opa, ein anderer vermisst sein Haustier. Im Kinderstadt Friedhof kann man aus der Trauer etwas machen, etwas für den Erinnerungsbaum bauen, einen Grabstein bemalen oder Kreuze bauen. So lernen die Kinder, dass der Umgang mit dem Tod leichter fällt, wenn man etwas tun kann und nicht nur ertragen muss. Wir freuen uns über dieses gelungene Projekt.

Kontakt

FUNUS Stiftung

Reilstraße 120
06114 Halle (Saale)

Fon: 0345 - 299 848 32
Fax: 0345 - 299 848 29

EMail: info(at)funus-stiftung.de
Web: www.funus-stiftung.de

Facebook-Seiten

Shop