Den Tod vor Augen - Wie stirbt es sich in Deutschland?
Das 7. Symposium der FUNUS Stiftung

Am 4. Mai 2017 findet im Halloren- und Salinemuseum Halle (Saale) das siebente Symposium der FUNUS Stiftung statt. Während es im letzten Jahr mit dem Thema Friedhöfe - Alles kann, nichts muss! einen klaren Fokus gab, wird nun ein Überblick über die letzten Themen des Lebens gegeben. Vom Sterben, über das Bestatten bis hin zur Trauerarbeit - Fünf Referenten aus Deutschland und eine Referentin aus den Niederlanden sprechen über Ihre Erfahrungen im Umgang mit Sterbenden und Toten und darüber, wie man die Sterbe- und Bestattungskultur sinnstiftend gestalten kann.

Gern senden wir Ihnen ab März einen Flyer zur Veranstaltung. Sie können diesen dann auch direkt hier als pdf herunterladen.

Sie möchten den Flyer per Post erhalten oder haben Fragen? Schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info(at)funus-stiftung.de oder direkt eine Nachricht über das Kontaktformular.

Informationen zur Teilnahme

Das Symposium der FUNUS Stiftung richtet sich an Bestatter und andere Dienstleister, Hospize und Palliativeinrichtungen, Ärzte und Pflegepersonal, Polizeiangestellte, Wissenschaftler, Juristen und alle weiteren Interessierten.

Teilnehmerbeitrag: 189,00 Euro (Vorzugspreis: 149,00 Euro)

(Vorzugspreis gilt für Vertreter gemeinnütziger oder JPÖR-Einrichtungen, Nachweis nötig)

Im Teilnehmerbeitrag enthalten sind eine steuerfreie Tagungspauschale von 144,00 Euro (ermäßigt 104,00 Euro), ein Betrag von 45,00 Euro inkl. 7% MwSt. für Verpflegung und Getränke.

Veranstaltungshinweis: Anmeldungen sind verbindlich. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie die Rechnung. Die Anmeldung ist erst mit Eingang der Zahlung vollendet. Bei Stornierung bis zwei Wochen vor der Veranstaltung wird der volle Tagungspreis erstattet. Die Teilnahmeberechtigung kann jederzeit auf einen zu benennenden Ersatzteilnehmer übertragen werden. Programmänderungen behält sich der Veranstalter vor.


Ihre Anmeldung richten Sie bitte per E-Mail an info(at)funus-stiftung.de oder per Kontaktformular direkt in unser Postfach. Geben Sie bitte Ihre Rechnungsadresse an.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung ist erst mit dem Eingang der Zahlung vollendet. Die Zahlungsdaten erhalten Sie mit der Rechnung.

Tagesplan für Donnerstag, den 4. Mai 2017

10:00 Uhr Begrüßung Frank Pasic (FUNUS Stiftung)
10:15 Uhr Vorsorge zwischen Selbstbestimmung und Abzocke – Prof. Dr. Dr. Tade Spranger (Universität Bonn)
11:00 Uhr Kaffeepause
11:30 Uhr Begleitetes Sterben: Möglichkeiten der ambulanten Palliativversorgung – Dipl.-med. Elisabeth Wölbling, Dominik Thamm (Ambulantes Palliativzentrum Saalekreis GmbH)
12:15 Uhr Der Polizist und der Tod – Erfahrungen aus dem Polizeidienst – Volker Uhl (Polizei Baden-Württemberg, Freiburg / Brsg.)
13:00 Uhr Mittagspause und Führung (Kurzvortrag Steffen Kohlert im Auditorium
14:00 Uhr 30 Gedanken zum Tod – Ein multimediales Konzept – Prof. Dr. Martin Schnell (Universität Witten / Herdecke)
14:45 Uhr Macht es zu eurem Projekt! – Bestattungen zum Mitmachen - Eric Wrede (lebensnah
15:30 Uhr Kaffeepause
16:00 Uhr Trauerbegleitung in Deutschland – Einzigartig in Europa? – Dr. Ruthmarijke Smeding (Trauerbegleitung, Schweiz)
16:45 Uhr Verabschiedung

Informationen zu den Referenten folgen

FUNUS Stiftung

DER TOTE WINKEL
Reilstraße 120
06114 Halle (Saale)

Fon: 0345 - 299 848 32
Fax: 0345 - 299 848 29

Web: www.funus-stiftung.de

Stiftung

Aktuelles

Bestattungskultur